Sie befinden sich hier: Startseite Aktuelles Medieninformation

Aktuelles

GWG blickt positiv in die Zukunft

Die Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft Schwerte eG (GWG) berichtet in ihrem jetzt herausgegebenen Geschäftsbericht über ein überaus erfolgreiches Geschäftsjahr 2003. Dieses war geprägt von zahlreichen Neubau- und Modernisierungsaktivitäten.

Weitgehend fertig gestellt wurde inzwischen die neue Wohnanlage Am Lenningskamp mit insgesamt 60 Wohnungen, wovon der Großteil in 2003 bezogen wurde. Das Investitionsvolumen beträgt 7,7 Millionen Euro.

Im Wohngebiet Virchow-/Kopernikus-/Nettelbeck- und Regenbogenstraße konnte im Geschäftsjahr 2003 der 1. Abschnitt der umfangreichen Modernisierungs- und Umbauarbeiten abgeschlossen werden. Von den insgesamt 158 GWG-Wohnungen in diesem Quartier sind inzwischen 61 Wohnungen fertig gestellt. Bestandteil der ganzheitlichen Vorgehensweise sind Solarkollektoren auf allen Dächern, Regenwassernutzung zur Toilettenspülung, moderne Heizungssysteme in Verbindung mit einer Wärmedämmung der Gebäudehüllen sowie eine Neugestaltung des Wohnumfeldes. Durch den Ausbau der Dachgeschosse gelingt es, die Wohnfläche um ca. 3.100 Quadratmeter zu erhöhen. Die Investitionskosten für die Gesamtmaßnahme sind mit 15,8 Millionen Euro veranschlagt. Die bisher fertig gestellten Objekte wurden mit Mitteln der Kreditanstalt für Wiederaufbau und Eigenmitteln der Genossenschaft finanziert.

Übergeben wurden 2003 10 Eigenheime, errichtet von der Tochtergesellschaft der Genossenschaft, im Hermann-Löns-Weg an die Erwerber. Die Fertigstellung der restlichen 5 Häuser wird im Sommer 2004 erfolgen.

Mit Hochdruck arbeitet die GWG derzeit an einem neuen Eigenheimprojekt. In Schwerte, Alter-Dortmunder-Weg, verfügt die GWG über eine Baulandfläche von 62.633 Quadratmeter. Nach derzeitigem Planungsstand ist hierauf der Bau von ca. 80 Einfamilien- und drei Mehrfamilienhäusern möglich. Ausgehend von der Rechtskraft des in der Aufstellung befindlichen Bebauungsplanes noch in diesem Jahr, könnte der Startschuss zur Bebauung des Gebietes in der ersten Jahreshälfte 2005 erfolgen. Bereits heute ist im Hause der GWG starkes Käuferinteresse an dieser Baumaßnahme erkennbar.

Im vergangenen Jahr konnten auch die Planungsgrundlagen für ein neues Mietwohnobjekt an der Schützenstraße geschaffen werden, so dass der Antrag zur Baugenehmigung in diesen Tagen gestellt werden kann. Hier werden demnächst auch Mitglieder des Vereins Beginenhof Schwerte e. V. ihr neues Domizil haben. Von den geplanten 33 Mietwohnungen wird der Verein voraussichtlich 16 Wohnungen belegen. Öffentliche Baudarlehen des Landes NRW in Höhe von 2,3 Millionen Euro wurden noch in 2003 bewilligt. Die Gesamtkosten werden auf 5,8 Millionen Euro geschätzt.

Im Zuge des Neubaugeschehens wird die GWG das Wohngebiet am Schützenhof nach ganzheitlichen Gesichtspunkten modernisieren sowie aus- und umbauen. Vorgesehen ist dabei eine einheitliche Nahwärmeversorgung sowohl des Neubaus als auch der 89 Bestandswohnungen mit einer Holzhackschnitzelanlage in Verbindung mit einem Blockheizkraftwerk oder Solarkollektoren. Die endgültige Entscheidung hängt von dem Ergebnis der gerade durchgeführten Optimierungsrechnungen ab. Die Gesamtkosten für Neubau und Modernisierung werden voraussichtlich 11,1 Millionen Euro betragen.

Begonnen wird im nächsten Monat eine weitere umfassende Modernisierungsmaßnahme im GWG-Bestand. Die Wohnanlage in der Märkischen Straße mit 90 Wohnungen wird gemäß der im Geschäftsjahr durchgeführten Planung und Absprache mit den Mietparteien in ähnlicher Weise wie die Anlagen Virchowstraße und Schützenhof auf einen zukunftsorientierten Wohnstandard gebracht. Hierfür ist ein Kostenrahmen von 8,7 Millionen Euro kalkuliert.

Für weitere bauliche Instandhaltungsmaßnahmen gab die GWG 1,45 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2003 aus. Sie ist damit wahrscheinlich der größte Auftraggeber für die heimische Bauhandwerkerschaft.

Das Jahr 2003 schloss mit einem Jahresüberschuss von Genossenschaft und Tochtergesellschaft in Höhe von 339.665 Euro ab. Rd. 55.000 Euro werden hiervon an die Mitglieder ausgeschüttet. Die Bilanzsummen beider Unternehmen betragen 91,7 Millionen Euro. Die Genossenschaft wird getragen von 2370 Mitgliedern. Die GWG ist Eigentümerin von 1.787 Wohnungen und Geschäftsräumen.

Schwerte, 27.04.2004 / Jürgen Tekhaus

GWG-Notrufnummer:

01525 7955500

Was ist ein Notfall?

GWG Schwerte - Notrufnummer:

01525 7955500

Was ist ein Notfall?
  

Teilen Sie Ihre Wohnungswünsche mit. Je detaillierter, desto besser können wir unser Angebot auf Sie zuschneiden.

Hier geht's zum Online-Formular

GWG Schwerte
Rathausstraße 24a
58239 Schwerte

Tel. 0 23 04 / 2 40 32 - 0
Fax 0 23 04 / 2 40 32 - 32
E-Mail: Hier zur Kontaktaufnahme klicken

Wir möchten Sie gut beraten. Vereinbaren Sie einen Termin (Hier zur Kontaktaufnahme klicken ) oder besuchen Sie uns zu den Servicezeiten.

Hier geht es zu den Servicezeiten.

Hier finden Sie die Kontaktdaten unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Direkt zur Telefon- und E-Mail-Übersicht

Sie haben Mängel in Ihrer Wohnung oder andere Beanstandungen?

Füllen Sie bitte das Formular aus, wir werden umgehend für Abhilfe sorgen.

Haben Sie Anregungen, sind Sie zufrieden oder unzufrieden.

Sagen Sie uns hier Ihre Meinung!